Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Kaan. Bei den „Remis-Königen“ der Liga mussten die Iserlohner eine bittere Niederlage einstecken. Ausgerechnet Torjäger Lukas Lenz, ansonsten nervenstark im Abschluss, vergab in der Schlussphase den möglichen Ausgleich.

Iserlohn. Der Matchwinner musste sich wegen seines lädierten Fußgelenks auf ein knapp halbstündiges Mitwirken konzentrieren, aber das langte. FC-Kapitän Lukas Lenz stand gerade drei Minuten auf dem Platz, als er den Ausgleich markierte, und sechs Minuten vor dem Ende schoss er den umjubelten Siegtreffer. Ohne ihn wäre der in Unterzahl spielende FC vermutlich in eine weitere Pleite geschlittert.

Iserlohn. Erster Auswärtsauftritt in der Restrunde für den Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn. Das Team von Trainer Christian Hampel muss am Sonntag beim Drittletzten in Horst-Emscher ran.

Iserlohn. Zum Start aus der Winterpause setzte die obere Hälfte der Fußball-Westfalenliga ein Zeichen. Alle acht Klubs gewannen ihre Spiele, und mittendrin war der FC Iserlohn. Der absolvierte ein Kampf- und Krampfspiel gegen den SV Holzwickede, doch nach dem 2:0 zeigte sich Trainer Christian Hampel verständnisvoll. „Von mir gibt es für diese Leistung nicht viel Kritik. Zu einem richtig guten Spiel gehören immer zwei Mannschaften“.

Iserlohn. Wer sich vor diesen 90 Minuten über das Ende der Winterpause gefreut hatte, dürfte sich anschließend deren Verlängerung gewünscht haben. An Westfalenligafußball erinnerte dieser Kick nur sporadisch, was nicht nur am miserablen Rasen lag. Dem FC durfte es letztlich gleichgültig sein, denn der Plichtsieg wurde eingefahren.

Die sportliche Leitung am Hemberg freut sich, dass mit Daniel Dreesen, Sebastian Lötters, Dominik Deppe, Taifun Öztürk, Sahin Yildirim und Raphael Gräßer bereits sechs Spieler des aktuellen Kaders eine Zusage für die kommenden Spielzeit gegeben haben.

Iserlohn. Was wäre wenn? Wenn der FC Iserlohn im letzten Spiel vor der Winterpause beim Tabellenführer TSV Marl-Hüls nach 2:0-Führung nicht mit 2:3 verloren hätte? Der Abstand zur Westfalenliga-Spitze würde nur drei Punkte betragen und glänzende Perspektiven für die zweite Serie eröffnen. Doch in der Realität stehen acht Zähler zu Buche, und echte Aufstiegsambitionen sind am Hemberg damit tabu.

Trainer Christian Hampel ist zwiegespalten. War die Hinrunde des FC Iserlohn nun zufriedenstellend oder nicht?

Marl-Hüls. Mit hängenden Köpfen verabschiedeten sich die Akteure des FC Iserlohn in die Winterpause. Nach einer grandiosen ersten Halbzeit und einer verdienten 2:0-Führung gegen den Tabellenführer fuhren sie am Ende mit leeren Händen nach Hause. Bei acht Punkten Rückstand zur Spitze steht der FCI im Titelkampf erst einmal hinten an.

Iserlohn. Mit einem Paukenschlag beendete Fußball-Westfalenligist am vergangenen Wochenende die Hinrunde, stürzte mit einem 2:1-Auswärtssieg Spitzenreiter Wanne-Eickel und hievte den TSV Marl -Hüls auf den Thron. Zum Abschluss des Jahres und Rückrundenauftakt gastieren die Iserlohner demzufolge am Sonntag beim neuen Tabellenführer.