Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

FC-Mädchen müssen die Aufstiegsfeier vertagen

Mönchengladbach. Die Aufstiegsfeier muss verschoben werden. Die Fußball-Mädchen des FC Iserlohn kassierten ihre zweite Regionalliga-Niederlage, und weil Mitbewerber Freudenberg souverän gewann, bleibt es dabei: Ein Punkt muss aus jetzt noch zwei Spielen her, um die Bundesliga Realität werden zu lassen.

Fußball, B-Juniorinnen-Regionalliga: Borussia Mönchengladbach U16 - FC Iserlohn 3:2 (2:1). „Das war einfach nicht unser Tag und die erste Halbzeit wohl die schwächste, seit ich hier Trainer bin“, resümierte Marvin Weischer. Er sah Zweikampfschwächen und viele ungenaue Pässe, so dass die Gastgeberinnen völlig verdient in Führung gingen (14.). Gina Brandner bescherte den Iserlohnerinnen mit der ersten gelungenen Aktion den Ausgleich (31.), aber besser wurde das Spiel der Gäste nicht. Und drei Minuten vor der Pause lagen sie erneut zurück.

In der Kabine hatte Weischer Redebedarf, und die Mannschaft steigerte sich nach Wiederbeginn. Ihr gewohntes Niveau erreichte sie allerdings nicht. Dennoch lag das 2:2 mehrfach in der Luft, doch alle guten Möglichkeiten wurden ausgelassen. Als Gladbach dann nach einem individuellen Fehler des FCI auf 3:1 erhöhte (72.), war praktisch alles gelaufen. Im Anschluss an eine Ecke brachte Annika Bröker den FC zwar noch einmal heran (75.), doch es langte nicht, um die unter dem Strich verdiente Niederlage noch abzuwenden.

Weische blieb danach gelassen. „Wir haben immer noch eine sehr komfortable Ausgangsposition, und ich wünsche mir, dass wir im nächsten Spiel alles klar machen.“ Das steigt bei Tabellenführer Warendorf am 10. Juni, wie auch Freudenbergs Auftritt in Bocholt. Sollte die Entscheidung erneut vertagt werden, hat der FC aber weiter alle Trümpfe in der Hand. Denn zum Saisonfinale kommt das punktlose Schlusslicht Fortuna Köln zum Hemberg.

FCI: Luckhardt; Hamacher, Wrede, Kauß (64. L. Lüders), Hieronymus (71. Sprinck), M. Rüthing (59. Ipek), Bröker, Senyildiz, S. Rüthing, Brandner, Trzinka.

 

Quelle: IKZ