Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me
×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 50

Keine Party trotz 5:0-Sieg TOP NEWS

Fußball, B-Juniorinnen-Regionalliga: FC Iserlohn - SuS Concordia Flaesheim 5:0 (5:0). Schon eigenartig: Da zeigten die Mädchen des FC Iserlohn eine ganz starke Leistung, garniert mit einem für die Gäste noch schmeichelhaften Resultat, trotzdem herrschte am Hemberg eher Zufriedenheit statt Freude. Gerne hätte das Team von Marvin Weischer nämlich den Aufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht. Doch die Schützenhilfe von Mönchengladbachs U16 blieb aus. Fortuna Freudenberg, das letzte Team, dass dem FCI den Klassensprung noch streitig machen kann, gewann am Niederrhein 3:0. Die Party ist also wohl aufgeschoben statt aufgehoben. „Uns fehlt jetzt noch ein Punkt aus drei Spielen. Das sollte machbar sein“, reagierte Weischer gelassen.

 

Wenn seine Spielerinnen in einer dieser drei Partien auch nur ansatzweise so dominant auftreten die gegen Flaesheim, dann wird nichts mehr anbrennen. Iserlohn ließ praktisch keine Torchance zu, erarbeitete sich auf der anderen Seite eine wahre Flut von besten Gelegenheiten. Schon in der dritten Minute traf Juliane Wrede zur Führung. Die war zwar verdient, aber dennoch glücklich, weil das Tor ohne das Missverständnis zwischen der Flaesheimer Torfrau und einer Abwehrspielerin nicht gefallen wäre. Auch beim 2:0 durch Sophie Rüthing (24.) machte die Nummer eins des SuS keine gute Figur. Sechs Minuten später reagierte sie bei einem Schuss von Marie Hammacher jedoch glänzend und klärte zur Ecke. Durch so entstand das 3:0 von Annika Brüker. In dieser Phase wurden Erinnerungen an Deutschlands WM-Halbfinalspiel gegen Brasilien wach, denn nur 240 Sekunden später stand es schon 5:0. Tor Nummer vier fiel als Krönung des schönsten Spielzuges der Partie – Spielführerin Vivien Trzinka spielte auf Gina Brandner, die schließlich Mia Bedarf bediente. Brandner bereitete auch das 5:0 vor, das erneut Juliane Wrede erzielte. Alleine Trzinka hätte nach der Pause drei Tore erzielen müssen. Aber vielleicht hat sie sich diese für das nächste Spiel aufgehoben. Das steht am 30. Mai in Mönchengladbach an.

 

 

FCI: Kestermann, Hammacher (64. Fälker), Brüker, Senyildiz, Rüthing, Trzinka, Bedarf, Wrede (64. Häuschen), Hieronymus (41. Kauß), Brandner (47. Ipek), Rüthing.


Quelle: IKZ, Oliver Bergmann